Wenn Urlaub plötzlich krank macht!

Wie jetzt? Krank? Sie sind doch gerade im Paradies um endlich den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Mir dröhnt immer noch die Stimme meines Chefs im Hinterkopf: Erhole dich gut und komm gesund und voller Energie zurück. Doch gerade aktuell ist das Gegenteil der Fall. Vor etwas mehr als einer Woche haben wir uns aufgemacht zu unserem 3-wöchigen Urlaub nach Sizilien. Ich will nicht leugnen, dass es zwar eine entspannte Anreise war, aber natürlich kein Zuckerschlecken. Immerhin reden wir hier von 1750km die es zu bewältigen galt. Manch einer hat uns den Vogel gezeigt und gemeint, man steige lieber gemütlich in den Flieger und lässt sich per Taxi ins Hotel fahren. Aber das sind nicht wir…

Urlaubsfeeling wo bist du?

Jedenfalls war es bereits bis zur Abfahrt so stressig wie noch nie zuvor. Ca. 3 Stunden bevor wir in unser Auto stiegen und den langen Weg Richtung Süden in Angriff nahmen, war ich noch voll bei der Arbeit. Anrufe hier, Termine auf nach dem Urlaub schieben da, Besprechungen ausmachen und wichtige Dinge notieren die gleich nach meinem Urlaub zu erledigen sind. Es schlich sich überhaupt kein Urlaubsfeeling ein. Meine Kollegen zählten für mich den Countdown bis es endlich soweit war und ich das Gebäude verlassen konnte. Doch nach wie vor war der Urlaub weit weit weg. Die Woche bevor es losging war vollgestopft mit 9 Stunden arbeiten. Hinten dran gleich noch Urlaubsvorbereitungen treffen. Bügeln, Futter berechnen, Beine rasieren. Der Haushalt musste auch noch geführt werden und die Hunde forderten ihren Anteil ein. Ich habe selbst jetzt noch alles genau im Kopf was ich vorher getan habe um endlich in den Urlaub fahren zu können. Doch was schimpfe ich hier rum? Schließlich kann sich nicht jeder so einen Trip leisten… Ich möchte eigentlich nur zeigen was Stress auslösen kann und was selbst ein paar Tage, von mir aus im Paradies, nicht wieder in Ordnung bringen können…

Krank oder nicht Krank?

Aktuell bin ich nicht krank. Gottseidank. Aber mein Körper signalisiert mir leider auf andere Weise, dass er bis dato überhaupt nicht erholt ist. Trotz tagelangem Pool liegen, gutem Essen und viel Schlaf. Und ja, mein Körper stand unter Dauerspannung. Er hat alle Kräfte mobilisiert und Unmengen an Adrenalin ausgeschüttet, damit ich alles rechtzeitig schaffen. Viele haben mir geraten, leg dich hin. Ruh dich aus. Genieße die Sonne und das italienische Flair. Ja verdammt, das tue ich ja!!! Doch genau das wird mir jetzt zum Verhängnis. Ich habe den Fehler gemacht und habe mich in den letzten Tagen kaum bewegt. Und urplötzlich hat sich mein Körper in den Ruhemodus verabschiedet. Aber leider ist das nichts Gutes, denn ich komme so gar nicht klar damit. Der Hormonspiegel sackte ab und mein Immunsystem ist statt mir in den Urlaub gegangen. Hier kratzt der Hals ein bisschen, da ist die Nase leicht verstopft. Abends schlafe ich schlecht und bin gedanklich schon wieder in der Firma unterwegs… Und ich denke mal, es geht vielen so wie mir. Einen guten Artikel dazu habe ich übrigens hier gefunden: Oberbergkliniken: Stress im Urlaub. In unserer Arbeit muss man stressresistent sein, gut damit umgehen können. Wer das nicht kann, verliert nicht gleich seinen Job. Aber mitunter vielleicht seine Argumente für eine Gehaltserhöhung. Ich habe mir immer gedacht, Stress macht mir nichts aus. Aber dem ist nicht so. Ich kämpfe seit Tagen mit den oben beschriebenen Gedanken und musste sie loswerden. In der stummen Hoffnung, ich bin nicht die Einzige der es so ergeht. 😉 Doch genug rumgesummpert. Wir haben uns bewusst für 3 Wochen Urlaub entschieden, da meistens erst ab der zweiten Woche so etwas wie Erholung einsetzt. Die Vorfreude auf daheim steigt, man sieht die Familie wieder, kann Erinnerungen teilen und Mitbringsel verschenken. Und um euch das zu ersparen was mir und dem Helden aktuell widerfahren ist, hier ein paar Tipps wie ihr entspannter in den Urlaub kommt! Beherzt sie, ergänzt sie und teilt sie.

5 Tipps um entspannter in den Urlaub zu fahren

1. Tägliche Spaziergänge Versucht tägliche Spaziergänge in euren Alltag einzubauen. Nicht spezielle nur für den Urlaub. Auch um dem Alltagsstress zu entfliehen. Einfach nach getaner Arbeit eine Runde um den Block drehen oder gemütlich den nächsten Park aufsuchen. Wer einen Hund hat ist bereits auf gutem Wege sein Immunsystem zu stärken. Die täglichen Spaziergänge, egal bei welchem Wetter, helfen der Atmung und halten den Kreislauf in Schwung. 2. Gesunde Ernährung Fast Food geht schnell und schmeckt gut. Ich weiß. Auch wir sind Stammkunden bei Mcdonald und Co. Und vor dem Urlaub musste es schnell gehen. Doch es liegt bereits nach einer Stunde schon schwer im Magen, macht müde und träge. Und spätestens nach zwei Stunden klopft schon wieder der Hunger an… Eine gesunde Ernährung ist wichtig für einen funktionierenden Körper. Mehr Obst und Gemüse muss auf dem Plan stehen. zB. gemeinsam mit Freunden frisch kochen kann auch eine Form der Entspannung sein. 3. Ruhepausen Gönnt euch Ruhepausen. In der Arbeit, Zuhause. Versucht das in euren Alltag einzubauen. Setzt euch in der Arbeit für ein paar Minuten in die Sonne und tut nichts. Lasst euer Handy bewusst im Büro und checkt einmal nicht euren Facebook-Status . Das entspannt auch gleich die Augen von anstrengender Bildschirmarbeit. Und auch Zuhause, gönnt euch eine Pause nach dem Arbeitsstress und setzt euch mit einem Kaffee für ein paar Minuten auf die Terrasse. Der Körper wird es euch Danken. Wer vierbeinige Freunde zuhause habt, holt sich euch für eine kurze Kuschelstunde zu euch.  Durch die Ausschüttung des Hormons Oxytocin, nennt sich auch „Kuschelhormon“, wird Stress abgebaut und wir fühlen uns wohler. 4. Ankunft = Strand und Pool? Begeht nicht den gleichen Fehler wie wir und schmeißt euch gleich nach der Ankunft an den Pool. Auch wenn der Körper danach schreit und der Kopf eigentlich nur noch schlafen will. Geht es langsam an, schaut euch die Umgebung an, geht Spazieren und zeigt dem Körper dass er langsam zu Ruhe kommen muss. Natürlich kann ich auch ein paar Runden im Pool schwimmen gehen. 5. Gesunder Schlaf 8 Stunden Schlaf benötigt ein Mensch täglich um gesund und Munter durchs Leben zu gehen. Für viele von uns (auch für mich) ist das Wunschdenken. Ich schlafe zwar gut, aber meistens viel zu kurz. Aber ich merke selbst, wenn ich an meine 6-7 Stunden komme, geht es mir den Tag über verteilt viel besser als wenn ich nur auf 4-5 Stunden komme. Versucht also eine Regelmäßigkeit hineinzubekommen. Schaut, dass es mindestens 7 Stunden sind pro Tag und gönnt euch auch mal einen Powerup von 20 Minuten. Ich weiß, die Tipps sind sehr allgemein gehalten. Aber man sollte selbst die „bekanntesten“ und „alltäglichsten“ Sachen sich immer wieder ins Gedächtnis rufen. In unser hektischen und immer schneller werdenden Welt verlieren wir die wichtigsten Dinge meist schnell aus den Augen.

Und nun seit ihr gefragt!!!

Was hilft euch zum Stressabbau? Habt ihr bestimmte Techniken? Was tut Ihr, damit ihr gelassener in den Urlaub geht? Lasst uns in den Kommentaren daran teilhaben. Wir freuen uns. :-)

Julia

Author: Julia

Share This Post On

Kommentar verfassen

Pin It on Pinterest

Bitte teile mich!

Dir hat unser Beitrag gefallen? Dann Teile mich doch bitte auf eine der unten ausgewählten Social-Media-Plattformen :)